Es gibt einige gut wirksame „Hausmittel“, mit welchen sich leichte Blasenentzündungen auch ohne Arztbesuch auskurieren lassen. Wenn die Beschwerden jedoch verschlimmern oder längere Zeit anhalten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.
Generell gilt: Flüssigkeit schwemmt die Bakterien aus dem Körper, also sollte man möglichst viel trinken. Außerdem gibt es Fruchtsäfte / -zubereitungen, insbesondere solche aus Cranberries, und zahlreiche Teesorten, welche sich beruhigend auf die Harnwege auswirken.
Z. B. enthält CyVision® einen hochkonzentrierten Extrakt aus ganzen Cranberries (UTI-ActiveTM) und ist sowohl für die Behandlung als auch Vorbeugung von Harnwegsinfektionen angezeigt.
Bei den Teesorten sollte man besonders auf folgende Heilpflanzen achten:
• Bärentraubenblätter mit ihrer desinfizierenden Wirkung
• Goldrute und Katzenbart: lösen Krämpfe am Blasenschließmuskel und somit Schmerzen beim Toilettengang

Wärmflaschen regen die örtliche Durchblutung an, was der körpereigenen Abwehr hilft. Warme Kleidung und Baumwollunterhosen sind ebenfalls empfehlenswert, genauso wie Ruhe und Schlaf.
Falls trotz alledem keine Besserung in Sicht ist, verschreibt Ihnen Ihr Arzt meistens ein Antibiotikum, wobei die Schwere der Erkrankung hierbei die Länge des Behandlungszeitraums bestimmt.